Was ist EN81-28 eigentlich?

EN81-28 mit dem vollständigen Titel ‘Sicherheitsregeln für die Konstruktion und den Einbau von Aufzügen – Aufzüge für den Personen- und Gütertransport – Teil 28: Fern-Notruf für Personen- und Lastenaufzüge’, ” ist eine benannte europäische Norm, die 2003 in Kraft trat. Sie konzentriert sich darauf, wie Alarmanlagen in Aufzügen funktionieren sollten, um die Sicherheit von Personen zu verbessern, die aufgrund einer Störung in einer Aufzugskabine eingeschlossen sind.

Im Jahr 2018 wurde die Norm überarbeitet und einige der Anforderungen wurden aktualisiert, um nicht nur die Sicherheit der Fahrgäste, sondern auch die Datenschutzrechte zu verbessern.

Wer muss den Alarm benutzen?

Eine Notruf-Auslöseeinrichtung ist überall dort erforderlich, wo die Gefahr besteht, dass jemand im oder vom Aufzug eingeschlossen wird. Dies gilt nicht nur für die Fahrgäste in der Kabine, sondern auch für Aufzugstechniker, wenn sie sich oben in der Aufzugskabine oder in der Schachtgrube (dem Boden des Aufzugsschachts unterhalb des Aufzugs) selbst befinden. Je nachdem, wie der Zugang zum Maschinenraum erfolgt, gilt die Vorschrift sogar im Maschinenraum des Aufzugs.

Batterieanforderungen

Die Norm fordert, dass Notrufgeräte über eine ausreichende Notstromversorgung verfügen, um bei einem Stromausfall bis zu einer Stunde Standby-Zeit mit mindestens 15 Minuten Sprechzeit* zu gewährleisten.

*Zur Erhöhung der Passagiersicherheit empfiehlt AVIRE, diese Zeitspanne zu verdoppeln.

Drei-Tage-Testanrufe

Mindestens alle drei Tage ist ein Testanruf erforderlich, um sicherzustellen, dass das Notrufsystem funktionstüchtig ist. Damit sollen Fehlfunktionen schnell erkannt und behoben werden können, um das Risiko von Störungen zu verringern, die den Betrieb des Systems verhindern, wenn sich die Fahrgäste im Aufzug befinden.

Der Testanruf wird von der Alarmanlage im Aufzug ausgelöst, die sich in einen “Empfänger” (in der Regel eine Softwareplattform) einwählt, der den Testanruf aufzeichnet. Während dieses Anrufs liefert der Auto-Dialer Informationen über den:

  • Lautsprecher (ist er in der Lage, ein Signal auszusenden?).
  • Mikrofon (ist es in der Lage, das ausgestrahlte Signal zu empfangen?)
  • Batteriestatus (wird das Gerät mit Batterie betrieben? Wird die Batterie geladen?).

Das Alarmsystem überprüft durch den Testanruf, ob die Telefonleitung funktioniert und sie mit dem Empfänger kommunizieren kann.

Der Empfänger führt ein Register der Testanrufe, um nachzuweisen, dass die Norm eingehalten wurde und dass alle erforderlichen Schritte zur Gewährleistung der Sicherheit der Fahrgäste regelmäßig durchgeführt wurden. Im Falle eines Gerichtsverfahrens können diese Aufzeichnungen angefordert werden.

Piktogramme

Das Notrufsystem sollte auch beleuchtete Symbole enthalten, die es hörgeschädigten Fahrgästen ermöglichen, den Status ihres Notrufs zu verstehen.

Die erforderlichen Piktogramme und ihre Funktion sind die folgende:

  • Die gelbe Glocke ertönt, wenn der Alarm ausgelöst wird und ein Anruf entweder gewählt wird oder tatsächlich getätigt wurde;
  • Das grünes Sprechprofil anzeigt, dass ein Anruf angenommen wurde;
  • Wenn beide Piktogramme leuchten, bedeutet dies, dass die Kommunikationsleitungen mit dem Bediener geöffnet sind (so dass der Bediener vom Notruftelefon des Aufzugs aus ein- und auswählen und hören kann, was in der Kabine passiert);
  • Abwechselnd blinkende Lichter bedeuten, dass der 3-Tage-Testanruf fehlgeschlagen ist und die Systemeinstellung überprüft werden muss.

Artikel teilen

Related Products

Setzen Sie sich wegen eines Projekts mit uns in Verbindung

Kontaktseite