Ein Abriss historischer Fakten

Der Begriff „Aufzug“ beschreibt normalerweise eine vertikale Transportvorrichtung, die Personen oder Material zwischen den Stockwerken eines Gebäudes transportiert; in der Landwirtschaft und in der Industrie kann der Begriff außerdem für ein Transportband stehen. Betrachtet man die Geschichte des Aufzugs insgesamt, sind Aufzüge statistisch gesehen das sicherste Beförderungsmittel. Eine interessante Tatsache zum Thema Aufzüge: zusammengenommen transportieren sie in drei Tagen eine Anzahl von Personen, die der Weltbevölkerung entspricht. Sie haben ein wichtige Rolle bei der Gestaltung unserer Welt und unseres Lebens gespielt.

Die Geschichte des Aufzugs im Altertum

Im allgemeinen wird Archimedes die Erfindung des Aufzugs im Jahre 236 vor Christus zugeschrieben, allerdings haben bereits die alten Ägypter eine Bauart des Aufzugs eingesetzt; er bestand aus Winden und Seilen und wurde von Menschen, Tieren oder Wasser angetrieben, um Pyramiden und Tempel zu bauen oder Felder zu bewässern.

Historische Aufzüge sind in verschiedenen Formen gebaut worden, aus Sicherheitsgründen hauptsächlich für den Transport von Materialien; besonders hervorzuheben ist ein Aufzug, mit dem ein Rammbock angehoben wurde, um Festungen zu zerstören! Die Römer verwendeten Aufzüge im Kolosseum und auch an Königshöfen war der Einbau von Aufzügen sehr populär – vom „fliegenden Stuhl und Tisch“ Ludwig des 14. im Jahre 1743 in Versailles (für seinen Mätresse) bis zum ersten historischen Aufzug mit Schneckengetriebe im Winterpalast des russischen Zaren in St. Petersburg im Jahre 1793.

Die industrielle Revolution hatte zur Folge, dass Aufzüge in großem Maße für den Transport von Material verwendet wurden, wobei sich die Aufzugstechnologie weiterentwickelte, um größere Lasten und Strecken bewältigen zu können. Dies mündete in der Einführung dampfgetriebener (1800) und hydraulisch angetriebene Aufzüge (frühes 19. Jahrhundert). Aufgrund des Fehlens von Sicherheitssystemen waren Personenaufzüge selten, allerdings gab es im Jahre 1823 in London eine Touristenattraktion mit der Bezeichnung „Schwebendes Zimmer“, das den zahlenden Kunden einen Panoramablick auf London ermöglichte.

Ein gängiger Irrtum in Bezug auf die Geschichte des Aufzugs ist die Annahme, dass der Aufzug im Jahre 1854 von Elisha Otis erfunden worden sei. Die Aufzugsfakten besagen, dass er den Sicherheitsaufzug erfunden hat, der mithilfe einer Sicherheitsbremse das Abstürzen des Fahrkorbs verhindert, wenn das Seil reißt.

Dies bewies, dass Aufzüge sicher und daher für den großflächigen Einsatz geeignet waren, was dazu führte, dass der erste Personenaufzug im Jahre 1857 in einem New Yorker Kaufhaus installiert wurde.

Interessanterweise wurde der erste Aufzugschacht bereits einige Jahre gebaut, bevor Otis seine Erfindung vorstellte, da der Architekt überzeugt war, dass bald ein Sicherheitsaufzug erfunden werden würde; Otis honorierte diese Zuversicht, indem er später für das Gebäude einen speziellen zylindrischen Aufzug entwickelte.

Die Erfindung von Otis kann in der Geschichte des Aufzugs nicht bedeutend genug eingeschätzt werden. Sie läutete ein Umdenken beim Bau von Gebäuden ein; Gebäude wurden Wolkenkratzer und Sicherheitsaufzüge ermöglichten den sicheren Transport von Personen und Materialien innerhalb sehr viel höherer Gebäude. Darüber hinaus entstanden ganz neue Interessen an Wohnräumen, wobei es die wohlhabende Schicht jetzt vorzog, über den Köpfen der Armen zu wohnen – im Penthouse.

Nach dem Otis die Personenaufzüge revolutioniert hatte, nahm das Entwicklungstempo bei den historischen Aufzügen ständig zu:

1880 – Werner von Siemens erfindet den elektrischen Aufzug
1880 – Frank Sprague erzielt signifikante Fortschritte hinsichtlich Geschwindigkeit und Sicherheit von Aufzügen
1883 – Schuyler Wheeler lässt sich seinen elektronischen Lift patentieren
1874 – J. W. Meaker erhält das erste Patent für eine sichere Methode zum Öffnen und Schließen von Aufzugstüren
1887 – Alexander Miles erhält ein Patent für einen Fahrkorb mit automatischen Türen, die sich schließen, wenn der Aufzug anfährt
1894 – Einführung von Bedienelementen in Form von Drucktasten
1895 – Der Traktionsantrieb ermöglicht längere Aufzugschächte und größere Fahrkorbgeschwindigkeiten
1900 – Vollständig automatisierte Aufzüge, allerdings beschweren sich die Fahrgäste über „Aufzugsübelkeit“!
1904 – Die Einführung des getriebelosen Antriebs setzt der Fahrkorbgeschwindigkeit praktisch keine Grenzen
1915 – Präzise Positionierung des Fahrkorbs durch automatische Nivellierung, bald darauf folgen elektrisch angetriebene Türen
1932 – Erster doppelstöckiger Aufzug wird eingebaut, der bei jedem Halt zwei Stockwerke bedient
1945 – Streik der Fahrstuhlführer, automatische Ansage, Notruftasten/Notruftelefone
1950 – Fahrstuhlführer gehören der Vergangenheit an
Neben der Weiterentwicklung aller Aspekte von Aufzügen umfassen jüngere Entwicklungen in der Geschichte des Aufzugs Folgendes:

separate Innen- und Außentüren
fotoelektrische Steuereinrichtungen/Näherungsschalter, um Verletzungen zu vermeiden und das Schließen der Türen zu steuern
Fahrgast- und Aufzugsüberwachungseinrichtung
audiovisuelle Vorrichtungen für Informationen und Werbung
Die nächste große Entwicklung, an der gearbeitet wird, ist der Weltraumaufzug – etwas, von dem Elisha Otis und die anderen Aufzugspioniere nur träumen konnten!

Artikel teilen

Erfahren Sie mehr über Avire

Über uns